0
0
00
Musik&Bewegung

 

Musik  und Bewegung

 

Im Fach Musik und Bewegung bin ich in der Kita am Kleistpark und in der Scharmützelseegrundschule tätig. Die Kita und die Grundschule kooperieren mit der Leo Kestenberg Musikschule.

Des weiteren leite ich das Ensemble Wir Kinder vom Kleistpark.

 

I

Kooperation: Musikschule und Kita

Die Kita am Kleistpark kooperiert mit der benachbarten Leo Kestenberg Musikschule. Alle Kinder der Kita besitzen einen Musikschulvertrag.

130 Kinder  vom Baby- bis zum Vorschulalter besuchen derzeit die Kita am Kleistpark. Sie werden dort  - mit Ausnahme der Kinder des Babynests -  in sieben altersgemischten Gruppen betreut.

Die Kinder stammen aus  unterschiedlichen gesellschaftlichen Milieus und Nationen. Derzeit befinden sich 32 Nationen im Haus, darunter sehr viele binationale Familien.

 

Tägliches Singen und Tanzen unter meiner Anleitung

Die Kinder erhalten einmal in der Woche in altersspezifischen Kleingruppen von 5 bis maximal 10 Kindern ein 30-40 minütiges musikalisches Angebot. Morgendliche Singkreise runden die musikalischen Angebote ab, bilden alltägliches Ritual und  festigen das Repertoire.  Babys bekommen 4mal in der Woche eine 20minütige Einheit.

In der musikalischen Arbeit werden Tänze, Verse, Fingerspiele und Lieder gelernt, Klanggeschichten erzählt, musikalische Parameter erlernt und sensitive Erfahrungen mit diversen Materialien gesammelt. Die Kinder lernen Spieltechniken elementarer Instrumente. Dabei integriere ich Musik verschiedener Stilrichtungen, Epochen und Herkunft.

Das Repertoire wird stetig erweitert und besonders durch die Singkreise auch gefestigt. Zum Erhalt des Repertoires tragen auch momentan 2 CDs „Wir Kinder vom Kleistpark“ bei, die die Arbeit dokumentieren und eine Brücke ins Elternhaus und in die Öffentlichkeit schlagen sollen.

Durch die motivierte Zusammenarbeit mit Erzieherinnen und Eltern ist Musik im  Alltag der Kita-Arbeit allgegenwärtig. Die Kinder singen gern und viel. Sie wiederholen Fingerspiele, Gesten und Lieder und übertragen  Unterrichtsinhalte auf Geschehnisse des Alltags. Musikalische Inhalte werden mit Themen anderer Bildungsbereiche vernetzt. So werden gemeinsame Projekte (wie z.B. Afrika in Liedern, Tänzen, Speisen, Malereien und Gestalten) geplant und durchgeführt.

Auch die Eltern sind  herzlich willkommen und zur Mitarbeit oder Teilnahme eingeladen,  um sie so in einen gemeinsamen Erziehungsprozess einzubinden.

Ich freue mich auch über Hospitanten und Praktikanten und eine Zusammenarbeit mit anderen Bildungseinrichtungen.

 

Didaktische Grundsätze meiner Arbeit

Jede Stunde besteht aus einem ausgewogenen Einsatz von Bewegung in Fein- und Grobmotorik, Singen/Sprechen, Instrumentalspiel und Materialgebrauch. Grundsätzlich werden alle Lieder von Bewegungen begleitet, da das die Konzentration und die Bereitschaft mitzumachen, deutlich erhöht. Ich wähle Lieder, Verse und Spiele, die sich mit Mimik und Gestik selbst erklären. Ich verzichte auf lange Texte und viele Strophen, es sei denn, sie entstehen durch geringe Wortveränderungen. Ich suche Verse mit sprachfördernden Qualitäten aus. Ich singe Lieder oder einzelne Zeilen  in Originalsprachen, sofern sie einfach und kurz sind.

Wir praktizieren jede Stunde Grundbewegungsarten und benennen sie. Wir spielen vor, neben und hinter unserem Körper und erlernen dabei spielerisch Präpositionen und dir richtige Deklination. Körperarbeit und Bewegung spielen für mich im Unterricht eine große Rolle. So  besingen wir  unsere Tätigkeiten oder Körperteile.

Der Aufbau des Unterrichts gestaltet sich nach einem für die Kinder vertrauten Muster. Viele Erklärungen werden dadurch überflüssig. Grundsätzlich halte ich den Sprachanteil im Unterricht gering. Gesprochenes ist stets überlegt und bewusst ausgewählt. So können auch Kinder ohne deutsche Sprachkenntnisse dem Unterricht mühelos folgen. Durch die Verbindung Bewegen und Singen erlernen sie bald  viele Vokabeln der deutschen Sprache.

 

II

 

Kooperation Grundschule und Musikschule

Die Scharmützelseegrundschule hat im Pilotprojekt eine Musikklasse eingerichtet. Ziel ist es, dass die Kinder, die die Kita am Kleistpark verlassen, dort zusammengefasst werden.

Kinder von „außen“ können jedoch ohne Probleme integriert werden.

 

Praktische Umsetzung

Zusammen mit der Lehrerin findet zur Zeit  3x in der Woche zu Beginn des Unterrichts ein musikalischer Morgenkreis statt. Die Kinder werden mittels Singen und Bewegung auf den Tag eingestimmt. Zusätzlich gibt es eine Musikstunde. Im Bedarfsfall wird die Klasse geteilt (Projektarbeit).

Die musikalischen Inhalte sind am Lehrplan der anderen Fächer orientiert, d.h.:

Musik verbindet sich mit den anderen Lernbereichen des vorfachlichen Unterrichts, unterstützt, bzw. bereichert ihn.

Musik unterstützt die Sportbetonung der Schule und misst der Bewegung im Unterricht eine größere Bedeutung bei.

Der Musikunterricht enthält keinen Unterricht an klassischen Instrumenten. Er dient der musischen Förderung, der Sprachförderung, der Motorik und der Integration der Kulturen